Bürgerbeteiligung – Sanierung Stadthalle und Masterplan Neuenheimer Feld

Als Mitglied des Experten- und Nutzerkreises zur Sanierung der Stadthalle und deren Umbau zu einem Konzert- und Kulturhaus wirkt die Bürgerstiftung — vertreten durch Steffen Sigmund — gegenwärtig daran mit, hierfür ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Dies führte nun in einem ersten Schritt dazu, dass die beauftragten Architekten ihren bisherigen Entwurf überarbeiten.

Die Bürgerstiftung ist auch aktiv am Prozess Masterplan Neuenheimer Feld beteiligt und entsendet den Architekten und Stadtplaner Carl Zillich, Kuratierender Leiter der IBA, als sachverständigen Vertreter in das Forum. Das Forum Masterplan Im Neuenheimer Feld ist ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsbeteiligung, wird im Frühjahr 2018 konstituiert und hat die Aufgabe, als Scharnier zwischen der Vielzahl der Akteure des Neuenheimer Feldes zu fungieren. Außerdem wurde mit Frau Prof. Lenilis Kruse-Graumann ein Mitglied des Stiftungsrates zur Vorsitzenden des Koodinationsbeirats Masterplan Neuenheimer Feld gewählt.

Deutsche Postcode Lotterie unterstützt „Singen macht Schule“

Die Bürgerstiftung freut sich sehr, dass die Deutsche Postcode Lotterie das Projekt Singen macht Schule an der Geschwister-Scholl-Schule mit 9500 Euro fördert.
Ziel des Projektes ist, möglichst vielen Kindern unabhängig von ihrem Hintergrund den Zugang zu Musik und Singen zu eröffnen, indem täglich im Schulunterricht gesungen wird. Im laufenden Schuljahr 2017/18 nehmen die ersten bis dritten Klassen der Geschwister-Scholl-Schule daran teil. In jede Klasse kommt einmal in der Woche ein erfahrener Musikpädagoge der Städtischen Musik- und Singschule.

Architektenwettbewerb für Neues Konferenzzentrum Heidelberg
erfolgreich abgeschlossen

Gestern, am 11. Oktober, wählte das Preisgericht die Siegerentwürfe des Architektenwettbewerbs für das Neue Konferenzzentrum in der Bahnstadt aus. Damit kommt ein Prozess zum erfolgreichen Abschluss, dessen Ablauf dem Verfahrensvorschlag der Bürgerstiftung Heidelberg folgte und bei dem die Bürgerstiftung fortlaufend mitarbeitete.

Im Frühjahr 2011 erhielt die Bürgerstiftung Heidelberg vom Gemeinderat den Auftrag, einen Vorschlag zur Standortfindung für ein neues Konferenzzentrum auszuarbeiten. In ehrenamtlicher Arbeit wurde ein differenziertes und mehrstufiges Verfahren entwickelt, das eine weitgehende und für Heidelberg neue Form umfassender Bürgerbeteiligung vorsah und vom Gemeinderat einstimmig angenommen wurde.  (mehr …)

Erneut Gütesiegel erhalten

Die Bürgerstiftung Heidelberg hat erneut – für den Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis zum 30. September 2020 – das Gütesiegel des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen verliehen bekommen. Damit wird bestätigt, dass sie die 10 Merkmale einer Bürgerstiftung erfüllt.
Dass eine Bürgerstiftung das Gütesiegel erhält, mag selbstverständlich klingen. Der Begriff Bürgerstiftung ist aber nicht geschützt, und tatsächlich gibt es eine nennenswerte Anzahl von „unechten Bürgerstiftungen“, d.h. von Stiftungen, die sich so bezeichnen, aber „nicht gütesiegelfähig“ sind – etwa weil sie von der Kommune initiiert und dominiert werden und somit nicht unabhängig sind.

Praktikumsbörse neu programmiert

Die neu programmierte Praktikumsbörse für Jugendliche ist unter www.practise-heidelberg.de zu finden. Das Nachfolgeangebot von practicabay ist übersichtlicher und insbesondere smartphonefähig geworden und kann so das Auffinden eines geeigneten Praktikumsplatzes besser unterstützen. Wir freuen uns, dass das Regionale Bildungsbüro der Stadt Heidelberg und die Jugendagentur die von der Bürgerstiftung entwickelte und konzipierte online- Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler nun dauerhaft weiterführen werden.

Heimat gestalten

Die Bürgerstiftung Heidelberg ist Netzwerkpartner von Heimat gestalten. Dieses Netzwerk wird von verschiedenen Heidelberger Organisationen, Vereinen, Einrichtungen und BürgerInnen gebildet, die einen positiven Heimatbegriff leben möchten und vielschichtig aufzeigen wollen, was Heimat bedeuten kann. Hierzu werden von den Netzwerkpartnern und von Heidelbergern kurze Filme gedreht, die am 14. Oktober an verschiedenen Orten in der Stadt gezeigt werden.

Einweihung Bücherregale Neugasse und Südstadt

Seit den letzten Apriltagen steht in der Neugasse das neue Bücherregal, das nach der Pause der Bauzeit umgehend wieder zu einem beliebten Ort des Tauschens, der Begegnung und des Gesprächs wurde. Auch wenn noch Nachbesserungen notwendig sind, möchten wir mit Ihnen das neue Regal feiern und laden herzlich zur

Einweihung des neuen öffentlichen Bücherregals in der Neugasse
am Samstag, den 24. Juni 2017 um 11.00 Uhr ein.

Das bisherige Bücherregal ist in die Südstadt umgezogen und hat in der Turnerstraße beim effata Weltladen seinen vorläufigen Platz gefunden.  Gemeinsam mit dem Stadtteilverein Heidelberg-Südstadt laden wir herzlich zur

Einweihung des Bücherregals in der Südstadt, Turnerstraße 36
am Freitag, den 23. Juni 2017 um 17.30 Uhr ein.

Wir freuen uns darauf, Sie an den Bücherregalen zu treffen.

Jahresempfang 2017

Der diesjährige Jahresempfang der Bürgerstiftung Heidelberg am 23. Mai 2017 im Brahms-Saal der Städtischen Musik- und Singschule stand ganz im Zeichen des Projektes Singen macht Schule, das von der Bürgerstiftung angestoßen wurde und zusammen mit der Städtischen Musik- und Singschule und der Geschwister-Scholl-Schule durchgeführt wird.
Nach einem musikalischen Auftakt durch das Blockflötenorchester der Musik- und Singschule und der Begrüßung durch Steffen Sigmund, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, und Kersten Müller, Leiter der Musik- und Singschule, zeigten der Bariton Matthias Horn und der Pianist Christoph Ullrich in einem Konzertteil die Vielfalt der Liedtradition auf.
Im anschließenden Podiumsgespräch Warum gerade Singen? (mehr …)

Förderung EDUcreation

In dem Projekt EDUcreation, das in Zusammenarbeit mit dem Begeisterhaus des DAI durchgeführt wird, sollen Geflüchtete im Jugend- und Erwachsenenalter in praxisorientierter Bildungsarbeit an die Arbeitwelt herangeführt werden.

In einem Kurs werden 15 Teilnehmer angeleitet, unterschiedliche Werkstoffe kennenzulernen und ihr handwerkliches Geschick zu erproben. In ihrem persönlichen Werkbuch halten die Teilnehmer ihr Projekt und den Arbeitsprozess fest; dies dient auch zur Unterstützung des Spracherwerbs.

Die Bürgerstiftung fördert das Workshopprojekt mit 1000 €.