Spendenaufruf Energiepauschale für die Tafeln


Viele Menschen, die die 300 Euro Energiepauschale des Bundes erhalten haben, benötigen diese nicht und möchten das Geld gerne denen zukommen lassen, die es brauchen.
Die Bürgerstiftung ermöglicht dies und bittet um Spenden auf das Konto DE33 6725 0020 0000 0001 91 (Sparkasse Heidelberg), mit denen sie die Heidelberger Tafeln unterstützt.

Deutsch-Türkische Jugendbegegnung

In Kooperation mit der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg und The Jewish Community Foundation of Izmir hat die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus KIgA e.V. Ende Dezember in Heidelberg eine Deutsch-Türkische Jugendbegegnung „(Un)Stranger Neighbors“ durchgeführt. Die Teilnehmer:innen kamen aus Deutschland mit familiären Wurzeln in der Türkei, aus der jüdischen Community in der Türkei und aus der griechisch-orthodoxen Community in der Türkei. Die Bürgerstiftung hat diese diese Jugendbegegnung, die hauptsächlich von der Deutsch-Türkischen-Jugendbrücke finanziert wurde, gefördert.

Vortragsveranstaltung zu Schutz bei Gewalt

Für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, gibt es in Heidelberg ein funktionierendes Hilfesystem. Eine wichtige Anlaufstelle ist dabei die Gewaltambulanz des Universitätsklinikums, dessen Lotsinnensystem von der Bürgerstiftung Heidelberg gemeinsam mit Soroptimist International, Club Heidelberg unterstützt wird.

Herzlich laden wir ein zu einer Vortragsveranstaltung

Gewaltschutz in Heidelberg
am 20. Oktober 2022 um 20.00 Uhr
im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei

Frau Prof. Dr. Kathrin Yen, ärztliche Direktorin am Institut für Rechts- und
Verkehrsmedizin und Gründerin der Gewaltambulanz des Universitätsklinikums, wird in die Thematik einführen, die rechtsmedizinische Perspektive darlegen und die Hilfsmöglichkeiten für Frauen vor Ort in Heidelberg vorstellen.

Collegium Academicum

Auf dem Konversionsgelände US-Hospital in Rohrbach entsteht das neue Collegium Academicum , das an die Idee des bis in die 70er-Jahre bestehenden Collegium Academicum in der Seminarstraße anknüpft. Es wird selbstverwalteter Wohnraum für 250 Studierende und Auszubildende geschaffen.
Die Bürgerstiftung Heidelberg hat eine Reihe von Workshops zum Einzug finanziert.

Bürgermedaille für Albertus Bujard

Die Bürgerstiftung Heidelberg gratuliert Albertus Bujard zur Verleihung der Bürgermedaille, die er für jahrzehntelanges vielfältiges Engagement für Heidelberg verliehen bekam. Unter anderem hatte er die maßgebliche Initiative zur Gründung der Bürgerstiftung.
Anfang der 70er-Jahre hat Albertus Bujard die Bürger für Heidelberg mitbegründet, von 1975-1985 war er Mitglied des Gemeinderates, ab 2002 war er im Vorstand von obdach e.V., von 2005-2014 als dessen Vorsitzender.
Besonders am Herzen liegt Albertus Bujard die Bürgerbeteiligung.

Presseerklärung der Stadt

Öffentliches Klavier im DHC zurück

Zu unserer großen Freude kann das öffentliche Klavier wieder im Darmstädter Hof Centrum stehen und zum Musizieren und Zuhören einladen. Es wurde diesmal gegenüber dem Eiscafé aufgestellt.
Am Dienstag, den 19. Juli um 17 Uhr wird es eingeweiht, wozu wir herzlich einladen. Pianistinnen und Pianisten der Städtischen Musik- und Singschule werden das Klavier erklingen lassen.

FLOATING SHAPES von Julia Benz

FLOATING SHAPES ist eine Installation der in Heidelberg lebenden Künstlerin Julia Benz auf der Hauptstraße zwischen Theaterplatz und Marktplatz. Die Installation bietet Passanten die Möglichkeit, Kunst im öffentlichen Raum zu erleben und die Stadt in einem neuen Blickwinkel zu entdecken.
Die Installation ist bis zum 10. Juli geplant. Gefördert wird das Projekt durch das Kulturamt der Stadt Heidelberg, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und die Bürgerstiftung Heidelberg. Foto: SchreiberPötter

Jahresempfang mit Joachim Rogall

Die Bürgerstiftung Heidelberg lädt herzlich ein zu ihrem Jahresempfang
am Montag, den 20. Juni 2022 um 19 Uhr
in der Alten Aula der Universität, Universitätsplatz.
Im Mittelpunkt des Abends wird der Vortrag

„Stiftungen und der Staat – ein spannendes Verhältnis“
von Prof. Dr. Joachim Rogall

stehen. Um Anmeldung an mail@buergerstiftung-heidelberg.de wird gebeten.

Prof. Dr. Joachim Rogall war 25 Jahre bei der Robert Bosch Stiftung tätig, ab 2013 als Geschäftsführer und von 2017 bis 2021 als Vorsitzender der Geschäftsführung.
Von 2018 bis 2020 war er Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Seit 2003 ist er außerplanmäßiger Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Heidelberg.

Neuer Platz für alte Platte

Die Original-Gedenkplatte für die Bücherverbrennung auf dem Universitätsplatz, die 2011 verlegt und die 2019 durch eine robustere Gusseisenplatte ersetzt wurde, hat im Garten des Germanistischen Seminars einen neuen Platz gefunden. Der Künstler Günther Braun hat die Platte repariert.
Am Jahrestag der Bücherverbrennung, am 17. Mai, veranstaltete das Germanistische Seminar zur Einweihung der Platte eine Gedenkstunde. Institutsdirektorin Prof. Barbars Beßlich begrüßte die Gäste, Studierende lasen aus Werken von Nazis verfolgter Autoren, ToniL führte zwei Raps auf, und der Initiator der Gedenkplatte, Prof. Dietrich Harth, zeichnete die (Vor)Geschichte der Platte nach.
Ein hervorragend passender neuer Ort für die Gedenkplatte, und eine würdige Gedenkveranstaltung. Bericht der RNZ