Einmischen. Mitgestalten. Durchsetzen.
Die Heidelberger Bürgerbeteiligung auf dem Prüfstand

Spätestens seit dem von der Bürgerstiftung erarbeiteten Beteiligungsprozess für das „Neue Konferenzzentrum Heidelberg“ und den zeitgleich verabschiedeten Leitlinien für mitgestaltende Bürgerbeteiligung wird der Heidelberger Weg für Beteiligungsprozesse deutschlandweit wahrgenommen. Um Bürgerinnen und Bürger für die Bürgerbeteiligungsprozesse fit zu machen, organisiert die Bürgerstiftung Heidelberg in Zusammenarbeit mit der vhs und mit Unterstützung durch den Verein „Urban Innovation – Stadt neu denken“ e. V. im Juni eine dreiteilige Seminarreihe. Gerade für laufende und zukünftige Beteiligungsverfahren werden Bürgerinnen und Bürger benötigt, die die Grundregeln der Bürgerbeteiligung so gut kennen, dass sie ihre Möglichkeiten zur Mitgestaltung voll ausschöpfen können. Diese Veranstaltungen finden am 7., 16. Und 23. Juni in der Volkshochschule statt.

Flyer

Modehaus Kraus spendet Tütenertrag

Freude und Überraschung löste bei uns die Nachricht aus, dass das Modehaus Kraus den Tütenertrag des letzten Jahres in Höhe von 5.000 Euro an die Bürgerstiftung Heidelberg spendet. Das Geld kam zusammen, weil Kraus im Rahmen einer Selbstverpflichtung des Handels Tüten nur noch kostenpflichtig abgibt. Wir danken herzlich für die großzügige Unterstützung unserer Arbeit!

Bürgerbeteiligung – Sanierung Stadthalle und Masterplan Neuenheimer Feld

Als Mitglied des Experten- und Nutzerkreises zur Sanierung der Stadthalle und deren Umbau zu einem Konzert- und Kulturhaus wirkt die Bürgerstiftung — vertreten durch Steffen Sigmund — gegenwärtig daran mit, hierfür ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Dies führte nun in einem ersten Schritt dazu, dass die beauftragten Architekten ihren bisherigen Entwurf überarbeiten.

Die Bürgerstiftung ist auch aktiv am Prozess Masterplan Neuenheimer Feld beteiligt und entsendet den Architekten und Stadtplaner Carl Zillich, Kuratierender Leiter der IBA, als sachverständigen Vertreter in das Forum. Das Forum Masterplan Im Neuenheimer Feld ist ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsbeteiligung, wird im Frühjahr 2018 konstituiert und hat die Aufgabe, als Scharnier zwischen der Vielzahl der Akteure des Neuenheimer Feldes zu fungieren. Außerdem wurde mit Frau Prof. Lenilis Kruse-Graumann ein Mitglied des Stiftungsrates zur Vorsitzenden des Koodinationsbeirats Masterplan Neuenheimer Feld gewählt.

Deutsche Postcode Lotterie unterstützt „Singen macht Schule“

Die Bürgerstiftung freut sich sehr, dass die Deutsche Postcode Lotterie das Projekt Singen macht Schule an der Geschwister-Scholl-Schule mit 9500 Euro fördert.
Ziel des Projektes ist, möglichst vielen Kindern unabhängig von ihrem Hintergrund den Zugang zu Musik und Singen zu eröffnen, indem täglich im Schulunterricht gesungen wird. Im laufenden Schuljahr 2017/18 nehmen die ersten bis dritten Klassen der Geschwister-Scholl-Schule daran teil. In jede Klasse kommt einmal in der Woche ein erfahrener Musikpädagoge der Städtischen Musik- und Singschule.

Architektenwettbewerb für Neues Konferenzzentrum Heidelberg
erfolgreich abgeschlossen

Gestern, am 11. Oktober, wählte das Preisgericht die Siegerentwürfe des Architektenwettbewerbs für das Neue Konferenzzentrum in der Bahnstadt aus. Damit kommt ein Prozess zum erfolgreichen Abschluss, dessen Ablauf dem Verfahrensvorschlag der Bürgerstiftung Heidelberg folgte und bei dem die Bürgerstiftung fortlaufend mitarbeitete.

Im Frühjahr 2011 erhielt die Bürgerstiftung Heidelberg vom Gemeinderat den Auftrag, einen Vorschlag zur Standortfindung für ein neues Konferenzzentrum auszuarbeiten. In ehrenamtlicher Arbeit wurde ein differenziertes und mehrstufiges Verfahren entwickelt, das eine weitgehende und für Heidelberg neue Form umfassender Bürgerbeteiligung vorsah und vom Gemeinderat einstimmig angenommen wurde.  (mehr …)

Erneut Gütesiegel erhalten

Die Bürgerstiftung Heidelberg hat erneut – für den Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis zum 30. September 2020 – das Gütesiegel des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen verliehen bekommen. Damit wird bestätigt, dass sie die 10 Merkmale einer Bürgerstiftung erfüllt.
Dass eine Bürgerstiftung das Gütesiegel erhält, mag selbstverständlich klingen. Der Begriff Bürgerstiftung ist aber nicht geschützt, und tatsächlich gibt es eine nennenswerte Anzahl von unechten Bürgerstiftungen, d.h. von Stiftungen, die sich so bezeichnen, aber „nicht gütesiegelfähig“ sind – etwa weil sie von der Kommune initiiert und dominiert werden und somit nicht unabhängig sind.

Praktikumsbörse neu programmiert

Die neu programmierte Praktikumsbörse für Jugendliche ist unter www.practise-heidelberg.de zu finden. Das Nachfolgeangebot von practicabay ist übersichtlicher und insbesondere smartphonefähig geworden und kann so das Auffinden eines geeigneten Praktikumsplatzes besser unterstützen. Wir freuen uns, dass das Regionale Bildungsbüro der Stadt Heidelberg und die Jugendagentur die von der Bürgerstiftung entwickelte und konzipierte online- Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler nun dauerhaft weiterführen werden.

Heimat gestalten

Die Bürgerstiftung Heidelberg ist Netzwerkpartner von Heimat gestalten. Dieses Netzwerk wird von verschiedenen Heidelberger Organisationen, Vereinen, Einrichtungen und BürgerInnen gebildet, die einen positiven Heimatbegriff leben möchten und vielschichtig aufzeigen wollen, was Heimat bedeuten kann. Hierzu werden von den Netzwerkpartnern und von Heidelbergern kurze Filme gedreht, die am 14. Oktober an verschiedenen Orten in der Stadt gezeigt werden.