Fahrradrallye zu Bücherregalen und
Lesung mit Marcus Imbsweiler

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums lädt die Bürgerstiftung am Samstag, den 21. September zu einer Fahrradrallye zu den von ihr (mit-)errichteten öffentlichen Bücherregalen und einer abschließenden Lesung mit dem nicht nur durch seine Heidelberg-Krimis bekannten Autor Marcus Imbsweiler um 18.00 Uhr im Interkulturellen Zentrum auf dem Landfriedgelände ein.

Los geht es um 15:30 Uhr am Regal in Handschuhsheim an der Tiefburg (mehr …)

Veranstaltungsreihe „Mut zum Engagement“ – Diskussion mit
Ministerin Theresia Bauer und Dr. h.c. Manfred Lautenschläger

Zum 10jährigen Jubiläum der Bürgerstiftung Heidelberg möchten wir im Rahmen der Veranstaltungsreihe Mut zum Engagement unterschiedliche Facetten der aktiven Mitwirkung am Gemeinwesen diskutieren.

Zum Auftakt dieser Reihe werden

Ministerin Theresia Bauer und Dr. h.c. Manfred Lautenschläger
am Freitag, den 12. Juli 2019 um 19.30 Uhr
im Interkulturellen Zentrum, Großer Saal, Bergheimer Str. 147 (Landfriedgelände)

über das Thema Wie Engagement wirkt sprechen. Hierzu laden wir herzlich ein.

Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit dem Interkulturellen Zentrum statt.

Förderwettbewerb zu generationenverbindenden Projekten

Zu ihrem 10-jährigen Bestehen schreibt die Bürgerstiftung Heidelberg einen Förderwettbewerb
Dauerhafte Verantwortung – Gemeinsam die Zukunft gestalten
aus. Das Preisgeld beträgt insgesamt 10.000 Euro.
Wir laden gemeinnützige Organisationen, freie Gruppen und Initiativen, die sich in alters­über­greifenden Projekten engagieren, ein, sich zu bewerben.

Näheres findet sich in der Ausschreibung.

Jahresempfang

Die Bürgerstiftung lädt herzlich ein zu ihrem diesjährigen Jahresempfang

am Dienstag, den 21. Mai 2019 um 19.00 Uhr
in der Alten Aula der Universität.

Im Mittelpunkt steht ein Vortrag von

Prof. Dr. Christian Pfeiffer
Was wirkt – Bürgerstiftungen als Kraftquellen des Zusammenlebens in der Stadt“

RNZ-Bericht vom 25.5.2019

Prof. Christian Pfeiffer war lange Zeit Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Professor an der Universität Hannover sowie (mehr …)

Gedenken an die Bücherverbrennung am 17. Mai

Am 17. Mai jährt sich die von nationalsozialistischen Studenten organisierte Bücherverbrennung auf dem Universitätsplatz. Zur Erinnerung findet um 20.30 Uhr an der Gedenkplatte eine Veranstaltung statt, bei der Gerhild Michel, Marion Tauschwitz, Marcus Imbsweiler und Klaus Knobloch mitwirken. Im Mittelpunkt stehen Gedichte von Nelly Sachs. Das Konzept hat Dietrich Harth erstellt.

Gemeinsam mit dem Freundeskreis Literaturhaus freuen wir uns auf rege Teilnahme.

Bürgersingen 2019

Auch in diesem Jahr lädt die Bürgerstiftung vom 8. Mai bis Ende September jeden Mittwoch von 18.00 bis 18.45 Uhr zum offenen Singen bekannter Lieder in den Innenhof des Kurpfälzischen Museums ein. Jede Woche ist ein anderer Chor Pate, sucht die Lieder aus dem Textheft heraus und leitet das Singen. (mehr …)

Trauer um Hans Joachim Bremme

Wenn einer wie Hans Joachim Bremme dabei ist, dann wird die Heidelberger Bürgerstiftung eine Erfolgsgeschichte. Er gilt als einer, der anpackt, wo es etwas anzupacken gilt, und als jemand, der sich vor Verantwortung noch nie gedrückt hat.
Mit diesen Worten charakterisierte Ingrid Thoms-Hoffmann, die damalige Leiterin der Stadtredaktion der RNZ, Hans Joachim Bremme im März 2009 in einem Artikel über die bevorstehende Gründung der Bürgerstiftung Heidelberg treffend.
Dr. Hans Joachim Bremme, der am 28. Februar im Alter von 81 Jahren starb, hat sich große Verdienste um die Bürgerstiftung Heidelberg erworben. Er gehörte dem Initiativkreis zur Vorbereitung ihrer Gründung an, war von 2009-2018 Mitglied des Stiftungsrates, anfangs als dessen Vorsitzender, und hat federführend das Projekt „Die Insel – Begegnungsort für Kinder und Eltern in Trennungssituationen“ vorangebracht, das im Dezember 2018 starten konnte.

Wir werden ihn dankbar und mit großer Wertschätzung in Erinnerung behalten.

Neue Gedenkplatte auf dem Universitätsplatz enthüllt

Die Bürgerstiftung Heidelberg hat 2011 eine Gedenkplatte für die Bücherverbrennung am 17. Mai 1933 auf dem Universitätsplatz gestiftet. Diese Platte war den Anforderungen auf dem Universitätsplatz leider nicht gewachsen und hatte Schäden. Sie ist deshalb – mit Unterstützung der Universität und der Stadt – durch eine Gusseisenplatte ersetzt worden.
Bei strömendem Regen enthüllten Prorektorin Prof. Beatrix Busse, Bürgermeister Wolfgang Erichson und die Vorsitzende der Bürgerstiftung Prof. Switgard Feuerstein am 1. März die neue Platte. Trotz des Wetters waren viele Menschen zu dieser Einweihung gekommen und zeigten damit, dass Ihnen das Gedenken an die Bücherverbrennung ein wichtiges Anliegen ist.
RNZ-Bericht
Bericht im Stadtblatt